Der November naht … Teil 2

Im November möchte ich auch in diesem Jahr wieder beim Nanowrimo dabei sein. Über MitschreiberInnen in der Krimiecke würde ich mich freuen, deshalb habe ich letzte Woche ein bisschen über die erste Idee zu einem Kriminalroman erzählt – in der Hoffnung, dass sich der/die Eine oder Andere inspirieren lässt und spontan mitmacht. (Das Planen der Geschichte ist übrigens kein Muss. Ich glaube, ein großer Teil der Leute, die beim Nano mitmachen, hat vorher überhaupt keinen Plan, sondern schreibt am 01.11. einfach los).

Ich bin aber gern vorbereitet, und wenn es Dir ebenso geht, gibt es zwei weitere wichtige Punkte, über die Du Dir im Vorfeld Gedanken machen kannst: Die Zeit, in der Deine Geschichte spielen soll, und der Ort.

Soll Dein Krimi in der Gegenwart spielen? Oder bist Du ein Mittelalter-Fan? Sogar bei den alten Römern sollen ja jede Menge Morde passiert sein … ;-).

Ein ebenfalls nicht unwichtiger Punkt ist der Ort, an dem die Handlung angesiedelt sein soll. Wenn die Stadt oder das Dorf, in dem Du lebst oder aufgewachsen bist, Dir kriminelle Inspiration liefert: Perfekt! Geschichten zu schreiben, die vor Deiner Haustür spielen, ist praktisch, denn dann kannst Du wichtige Fakten schnell recherchieren. Ich selbst lebe im Weserbergland, schreibe aber Ruhrgebietskrimis. Das heißt, wenn ich nicht weiß, ob zum Beispiel eine bestimmte Straße gepflastert oder asphaltiert ist, muss ich zwei Stunden mit dem Auto fahren, um nachzusehen.

Viel Spaß beim Weiterbasteln an Deinem eigenen Krimi wünscht

Lucie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.