Und – schwupps – sind alle Bücher wieder weg!

Es ist unglaublich, wie viele Menschen mir in den letzten Jahren bei der Arbeit an „Jenseits von Wut“ geholfen haben!

Sämtliche Personen und Geschehnisse sind natürlich frei erfunden, aber die Schauplätze der Handlung versuche ich auch in meiner neuen Krimireihe so realitätsnah wie möglich zu beschreiben. Ich weiß ja, dass der/die eine oder andere LeserIn Spaß daran hat, sich auf die Suche nach den Orten zu machen, an denen sich die Geschichte zugetragen haben könnte.

Dass das beim Lesen von „Jenseits von Wut“ möglich ist, verdanke ich unter anderem ganz vielen netten und engagierten Leuten beim Jobcenter, der Agentur für Arbeit und der Polizei Bochum und in meinem Lieblingskleingarten in Bochum-Gerthe.

Außerdem gab es TestleserInnen und Babysitter, PolizistInnen, die mir aus dem Arbeitsalltag erzählt haben, Nachhilfe in Waffenkunde und im Schießen u.v.m..

Alle HelferInnen bekommen selbstverständlich als kleines Dankeschön eines der ersten signierten Bücher – und damit sind meine Bücherkartons tatsächlich komplett leer!

So sah es nach dem Signieren auf meiner Couch aus:DANKESCHÖN an alle, die mir geholfen haben, aus einer Idee ein Buch zu machen! Lucie

 

2 Gedanken zu „Und – schwupps – sind alle Bücher wieder weg!

  1. Hallo Frau Flebbe, welches der vielen Bücher auf der Couch wohl mein Exemplar ist? Vielen Dank! Es ist gut angekommen und ich habe mich sehr darüber gefreut.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit der neuen Serie und freue mich auf Ihre Lesung am 30. August im schönen Bochum-Gerthe.
    Susann Spiegler

  2. Hallo Frau Spiegler,
    ich wünsche gute Unterhaltung mit „Eddie“ und freue mich schon auf den Besuch in Bochum.
    Ganz liebe Grüße,
    Lucie Flebbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.