Mal was Anderes…

…eine Fantasy-Geschichte für die Lila-Ziegler-LeserInnen von morgen (ab 10 Jahren).

Wie wahrscheinlich bei vielen anderen AutorInnen auch, gibt es bei mir zuhause ein Regal, in dem all die Geschichten stehen, die ich geschrieben habe, bevor mein erster Kriminalroman 2008 einen Verlag fand. Nun ist meine 10-jährige Tochter in diesem Regal auf einen verstaubten Ordner gestoßen, weil sie meine Krimis noch nicht lesen darf. Darin befand sich eine Fantasy-Story, die ich selbst im Jugendalter verfasst habe: „Die Legende von der letzten Hexe“.

Schon damals habe ich – wie heute in meinen Kriminalromanen – versucht, spannend und unterhaltsam zu schreiben. Auch für NeuleserInnen im Grundschulalter (3.- 4. Klasse) ist der nicht ganz kurze Text flott zu lesen und weckt hoffentlich Interesse an der Welt der Fantasie und der Bücher. Der Kommentar meiner Tochter lautete jedenfalls: „Die Geschichte ist echt spannend, Mama, die können doch auch andere Kinder lesen.“

Stimmt. Hier ist sie:

HexeCoverEbookZum Inhalt:

Das Leben von Waisenkind Kaja ändert sich, als der fahrende Händler Dutsch sie aus dem Waisenhaus holt, um sie als Magd zu verkaufen. Mit Dutsch und seinen drei Eseln zieht das Mädchen im tiefsten Winter über die Dörfer. Zwischen den Waren des Händlers entdeckt Kaja ein altes Buch. „Die Legende von der letzten Hexe“ erzählt von Drachen, Kobolden und Zauberern und vertreibt Kaja an den langen Winterabenden die Zeit.

Doch wenig später will ihr plötzlich ein sprechender Hamster erklären, dass die Legende gar kein Märchen ist…

 

„Die Legende von der letzten Hexe“ ist ab sofort als Ebook und Taschenbuch erhältlich:

Die Legende von der letzten Hexe

Lucie Flebbe

Fantasyroman (ab zehn Jahren)

297 Seiten

Ebook: 2,99 €

Taschenbuch: 9,96€

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Lucie

4 Gedanken zu „Mal was Anderes…

  1. Gibt es leider nur bei Amazon (Dass sind in Spanien, 17,90€. Für ein Kinderbuch, ist mir das dan doch zu viel, und Ebook liest mein Kind nicht). Vieleicht wird es irgendwann bei anderen verlagäge angeboten. Schade!!. Ich wünche viel Glück.

  2. Hallo Hanna,
    vielen Dank für Deinen Kommentar.
    Ich denke nicht, dass ich mich mit „Die Legende von der letzten Hexe“ auf Verlagssuche machen werde.
    Es handelt sich ja um eine Geschichte, die ich vor langer Zeit geschrieben habe, und die von meinen aktuellen Themen und Projekten sehr weit entfernt ist. Weil meine Tochter so viel Freude an der „Legende“ hatte, habe ich sie einfach selbst hochgeladen – in der Hoffnung, dass sie so noch ein paar kleine LeserInnen findet, statt zu verstauben.
    Dass das Buch in Spanien mehr kostet, tut mir leid. Ich fürchte aber, das kann ich nicht ändern.

    Liebe Grüße,
    Lucie

Schreibe einen Kommentar zu Hanna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.