Schneller als gedacht …

… geht es jetzt mit dem Start meiner neuen Krimireihe voran :-).

„Jenseits von Wut“ heißt mein neuer Roman – der 1. Fall für Kommissarin Eddie Beelitz – und der Grafit Verlag plant, das Buch bereits im August zu veröffentlichen!

Hier ist schon mal ein kleiner Einblick in die Geschichte:

Edith ›Eddie‹ Beelitz war ganz zufrieden, als sie sich vor Jahren aus dem aktiven Polizeidienst in die Elternzeit verabschieden konnte, denn die Berufswahl war falsch, das ist ihr klar. Doch dann kommt der Tag, an dem sie erkennt, dass auch ihr Mann Philipp die falsche Wahl war. Quasi über Nacht steht sie mit ihrer kleinen Tochter Lotti auf der Straße, ohne Wohnung, ohne Einkommen. Glück im Unglück: Bei der Bochumer Polizei herrscht akuter Personalnotstand, weshalb ihrem Gesuch, in Teilzeit arbeiten zu können, gern stattgegeben wird. Und sie wird sogar der Mordkommission zugeteilt. Damit hört das Glück aber auch schon wieder auf, denn mit ihrem neuen Teamchef verbindet sie eine alte, aber sehr abgekühlte Freundschaft. Außerdem soll sie nicht nur Akten führen, sondern muss mit an die Front. Vor dem Jobcenter liegt die Leiche der arbeitssuchenden Ronja Bleier – sie wurde brutal erschlagen. Eddie ist überfordert. Wie soll ausgerechnet sie dabei helfen, einen Mord aufzuklären?

Ich bin jetzt schon sehr aufgeregt – eine ganz neue Reihe zu beginnen, fühlt sich beinahe an, wie das allererste Buch zu schreiben.

Liebe Grüße, Lucie.

Muss das sein?

Muss das sein?, wollte mein Mann wissen, als ich ihm erklärt habe, dass wir uns die Hauptverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Westfalen in Münster ansehen müssen.

Zur Info: Die Fahrt nach Münster dauert über zwei Stunden, das Bürogebäude taucht lediglich in einer Szene auf. Ergebnis der Recherche sind ganze sechs Sätze. Allerdings sind diese sechs Sätze jetzt so viel besser als vorher, dass ich sehr happy damit bin :-). Also ein klares Ja: Muss sein!

Schöne Ostern wünscht Euch Lucie

Abschied von Lila

Ein bisschen traurig ist es auch: Die allerletzte Lesung aus meiner Lila-Ziegler-Reihe ist vorbei.

Ganz herzlichen Dank an das tolle Publikum, das letzten Sonntag im Lesesaal in Bad Pyrmont dabei war, an Frau Hermanski und ihr Team für die reibungslose Organisation und an das Staatsbad Pyrmont, das die Veranstaltung möglich gemacht hat!

Lesung in Bad Pyrmont

Am Sonntag, den 18. März 2018, lese ich sozusagen ‚zuhause‘ in Bad Pyrmont.

Die Veranstaltung des Staatsbades findet um 15:00 Uhr im Lesesaal im Kurpark (Heiligenangerstraße 6, 31812 Bad Pyrmont) statt.

Auf dem Programm steht mit „Totalausfall“ das furiose Finale der Geschichte um meine Krimiheldin Lila Ziegler, das einen hochspannenden Nachmittag verspricht. Wie immer gibt es im Anschluss an die Lesung natürlich die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen oder Bücher signieren zu lassen.

Die Karten kosten im Vorverkauf 7,00 Euro, an der Abendkasse 10,00 Euro. Vorbestellen könnt Ihr hier.

Ich freue mich auf eine unterhaltsamen Nachmittag in Bad Pyrmont.

Liebe Grüße, Lucie

Eine schöne Adventszeit

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr seht, gibt es Probleme mit meiner Homepage – die letzten Artikel findet Ihr erstmal nur noch bei Facebook :-(.

Allerdings passiert in den kommenden Wochen sowieso nicht mehr viel. Weihnachten will vorbereitet werden, außerdem muss ich jetzt erst mal schreiben, damit Ihr nächstes Jahr wieder etwas zu lesen habt.

Also ich bin dann mal „off“ ;-).

Ich wünsche Euch allen eine wunderschöne Adventszeit und besinnliche Feiertage.

Lucie

Der November naht … 4

Im November ist Nanowrimo, der große Schreibmarathon für alle, die verrückt genug sind, 50 000 Wörter in 30 Tagen aufs Papier bringen zu wollen. Falls sich jemand spontan entscheidet mitzumachen und einen Krimi zu schreiben, aber nicht komplett unvorbereitet an die Sache herangehen will, findet Ihr hier auf meiner Seite seit ein paar Wochen ein paar kleine Tipps zur Vorbereitung.

In der letzten Woche ging es um die Frage: Wer ist der Mörder / die Mörderin?

Daraus ergibt sich zwangsläufig der nächste Schritt:

Wen bringt er/ sie um? Und warum? Um was für ein Verbrechen geht es genau in Deinem Krimi? Wie kommt es dazu? In welcher Beziehung stehen TäterIn und Opfer zueinander?

Du kannst ruhig ins Detail gehen und schon mal überlegen, ob die Tat geplant sein wird oder im Affekt passiert, welche Waffe der Täter benutzt, wie er/sie die Leiche entsorgt, und was er womöglich unternimmt, um sein Verbrechen zu vertuschen und den Verdacht von sich abzulenken.

Viel Erfolg und genug kriminelle Ideen wünscht

Lucie

Noch ein paar Erinnerungsfotos an einen tollen Recherchetag in Bochum…

Eingang zum Ruhrstadion

Das Ruhrstadion hieß gerade „Rewirpowerstadion“ als ich damals zu Besuch war. Dem netten Team des VfL ist es zu verdanken, dass ich in „Tödlicher Kick“ auch Umkleidekabinen, Krafttrainingsräume und sogar den Raum, in dem die Schuhe gereinigt wurden, im Buch realitätsnah beschreiben konnte. Für mich als Sportphysiotherapeutin war das eine hochinteressante Recherche :-).

Beschilderung der VfL Ostkurve